Rheinhessischer Turnerbund e.V.

Ausbildung

Das Angebot des RhTB Schneesport besteht aus den notwendigen Prüfungslehrgängen zur Erlangung der Trainer-C-Lizenz Breitensport "Fitness- und Gesundheit - Natursport Winter".

Diese Ausbildung ist vom Deutschen Verband für das Skilehrwesen (DVS), dem Dachverband für das Skilehrwesen in der Bundesrepublik Deutschland, anerkannt. Absolventen der Ausbildung erhalten die Trainer-C-Lizenz und die DTB-Schneesportkarte. Zusätzlich kann die kostenlose GYMCARD beantragt werden, um in den Genuss von vergünstigten Teilnahmegebühren bei Fortbildungen zu kommen. Mehr zur GYMCARD unter diesem Link: www.gymcard.de.

Die Ausbildung besteht aus 8 Modulen welche beim RhTB in 4 Ausbildungslehrgängen zusammengefasst sind: Praxis I (Saisonopening), Basiskurs, Nordic Days und Praxis II. Die Lehrgänge Praxis I+II werden jeweils in den Schwerpunkten Ski und Snowboard angeboten.

1. Praxis I - Erarbeitung der praktischen Prüfungsinhalte, Training von Schneesporttechniken, Koordinationsfähigkeiten, Grundlagen im Basisunterricht, sowie Verbesserung des eigenen Fahrkönnens. Neben den praktischen Lehrinhalten stehen das Lehrerverhalten, sowie die spezielle Methodik und Didaktik auf dem Programm und werden auch in Praxis und Theorie geschult. Abschließend wird eine unverbindliche Empfehlung an den Teilnehmer ausgesprochen.

2. Basislehrgang - Der Basiskurs wird als Wochenendlehrgang mit überfachlichen Inhalten angeboten: Grundlagen der Anatomie, Physiologie und Trainingsmethodik. Dazu kommen Themen, die für das Arbeiten in Verein und Verband wichtig sind - das Basiswissen für jeden im Sport tätigen Trainer und Übungsleiter. Die Vermittlung der Inhalte findet wenn möglich in der praktischen Umsetzung statt.

3. Nordic Days - An zwei Tagen werden Grundlagen verschiedener nordischer Sportarten, wie z.B. Langlauf (Skating), Schneeschuhwandern, Nordic Walking, sowie Winter-Orientierungslauf vermittelt. Hierbei werden keine Kenntnisse vorausgesetzt.

4: Praxis II - Aufbauend auf der Praxis I wird das persönliche Fahrkönnen verbessert. Abgerundet wird dies durch erforderliche theoretische Kenntnisse, wie z.B. Freizeitgestaltung, Lawinenkunde, Ökologie/Umwelt, Materialkunde und rechtliche Grundlagen. Die Prüfungsinhalte bestehen aus Fahrkönnen, Lehreignung, Theorie und einem Referat.

Weg zum C-Trainer

Die Lehrgänge sollten möglichst in der gezeigten Reihenfolge absolviert werden. Abhängig von den Witterungsverhältnissen kann die Anzahl der Lerneinheiten eines Lehrgangs auch geringer sein.


Teilnahme-Voraussetzungen

  • Mitgliedschaft in einem Mitgliedsverein der Turnverbände Rheinland-Pfalz
    (Teilnehmer aus nicht rheinland-pfälzischen DTB-Vereinen zahlen erhöhte Teilnahmegebühren)
  • Mindestalter zu Beginn der Ausbildung: 16 Jahre
  • Interesse am Umgang mit Menschen und am Unterrichten


Lehrpläne

Grundlage für alle Kurse sind folgende Lehrpläne:

  • Ski-Lehrplan "Praxis", INTERSKI Deutschland, Pietsch-Verlag, ISBN-13: 978-3613506589
  • Snowboardlehrplan, INTERSKI Deutschland, Pietsch-Verlag, ISBN-13: 978-3613506596

Die Lehrpläne sind vor den Lehrgängen selbst zu beschaffen und durchzuarbeiten!

 

Erwartungen

Darüber hinaus hat das Lehrteam einige Erwartungen formuliert, welche wir an angehende C-Trainer haben. Die im folgenden beschriebenen Punkte sollen einerseits helfen sich auf die Lehrgänge vorzubereiten, andererseits sollen sie aber auch Hinweise für das spätere Verhalten in der Schneesportpraxis geben.

1. Ski- und Snowboard-Technik

Um die Ausbildung zum Trainer-C Breitensport „Fitness- und Gesundheit Natursport Winter“ im RhTB erfolgreich abschließen zu können erwartet das Landeslehrteam gute Grundfertigkeiten und -techniken des Ski- und Snowboardfahrens. Hierunter verstehen wir gutes bis sehr gutes persönliches Fahrkönnen, welches sich in einer kontrollierten und sportlichen Fahrweise zeigt. Dies sollte ergänzt sein durch ein erstes theoretisches Hintergrundwissen.

Wir fordern von Euch NICHT, dass Ihr als perfekte Ski- und Snowboardfahrer auf unsere Lehrgänge kommt. Denn genau dafür sind unsere Lehrgänge da: Wir wollen Eure Fahrtechnik verbessern, und Euch das Handwerkszeug an die Hand geben, um einen erfolgreichen Skikurs durchführen zu können.

Wir orientieren unsere Ausbildung am jeweils aktuellen Ski- und Snowbaordlehrplan, der spätestens zu Beginn der Praxisausbildungen angeschafft und auch gelesen sein sollte!

2. Verhalten auf der Piste

Wer als C-Trainer im RhTB Schneesport tätig sein will/ist übernimmt ein großes Stück Verantwortung und muss damit rechnen jeder Zeit unter Beobachtung zu stehen, sei es durch Ausbilder, Eltern, Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Darum wünschen wir uns ein dementsprechendes Verhalten auf der Piste.
Als Maßstab hierfür gelten die allgemein bekannten FIS-Regeln. Aber auch der Umweltschutz und die Nachhaltigkeit liegen uns sehr am Herzen. Wir wollen keinen Übungsleiter sehen, der Müll, Zigarettenkippen oder ähnliches sorglos auf der Piste entsorgt.
Auch bei der Gruppenführung bitten wir um eine Organisation mit Bedacht! Als Beispiel sind hier die Situationen bei der Mittagspause (Ski/Boards ordentlich zusammen an einer Stelle sammeln) oder bei den Haltepunkten auf der Piste (nicht hinter Kuppen, nicht in unübersichtlichem Gelände u.ä.) zu nennen.

3. Verhalten neben der Piste

Als Übungsleiter wird man immer von seinen Gästen beobachtet, ist Repräsentant seines Veranstalters, Vereins, Verbandes und wird insbesondere von Kindern auch als großes Vorbild angesehen. Daher erwarten wir auch ein entsprechendes Verhalten "neben" der Piste - sei es im Hotel oder beim Apres- Ski nach dem Skikurs. Hierbei sollten Euch gerade die Jugendschutzbestimmungen immer im Hinterkopf sein.

In Ski- und Snowboardfreizeiten fällt immer viel Arbeit an, die am besten im Team erledigt wird. Unterstützt daher in den Freizeiten Eure Teammitglieder, fragt erfahrene Übungsleiter und nehmt deren Tipps und Verbesserungsvorschläge an. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

4. Generelles Auftreten

Auf das generelle Auftreten eines Übungsleiters legen wir immer mehr Wert. Übungsleiter in einer Freizeit ist ein 24 Stundenjob, bei dem man immer im Rampenlicht steht. Das beginnt morgens beim Frühstück und endet meist spät am Abend mit der Nachtruhe.

Unter generellem Auftreten verstehen wir aber auch Eigenschaften wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Selbstorganisation.

Auch die optische Komponente soll hier noch kurz erwähnt werden. Wir wünschen uns von jedem unserer Übungsleiter, dass sie zumindest mit vollständiger Ski-/Boardbekleidung am Lift stehen und z.B. nicht mit offenen Anzügen, Schuhen oder ähnlichem auffallen.

Obwohl noch keine generelle Helmpflicht besteht, erwarten wir von unseren C-Trainern, dass sie einen Helm tragen. Gerade wenn man mit Jugendlichen unterwegs ist, sollte man hier als gutes Beispiel voran gehen.


Bewertungssystem für die Prüfungen zum Trainer-C Breitensport „Fitness und Gesundheit - Natursport Winter“

Benotet wird nach dem Notensystem von 1 bis 6. Witterungs- und schneebedingte Änderungen des Prüfungsprogramms sind vorbehalten.

Die Prüfung hat bestanden, wer

  • Alle Module innerhalb von drei Kalenderjahren absolviert hat.
  • In jedem der vier Prüfungsabschnitte mindestens die Note 4,5 erreicht hat.
  • Nicht mehr als zweimal schlechter als die Note 4,5 erreicht hat.
  • Im Abschnitt „Freies Fahren“ keine Note 6 hat.

Nachprüfung:

  • Die Nachprüfung darf frühestens nach sechs Monaten gemacht werden und muss spätestens nach zwei Jahren abgelegt worden sein.
  • Wer die Prüfung in mehr als einem Prüfungsabschnitt nicht bestanden hat, muss den Lehrgang und die Prüfung insgesamt wiederholen.
  • Wer einen Prüfungsabschnitt nicht bestanden hat muss nur diesen Teil wiederholen.
  • Im Prüfungsabschnitt Praxis müssen nur die Teile wiederholt werden, die schlechter als 4,5 bewertet wurden.
  • Die Nachprüfung kann nur einmal abgelegt werden. Besteht der Kandidat diese Prüfung nicht, muss der Lehrgang insgesamt wiederholt werden.

Zur Prüfungsvorbereitung gibt es diverse Vorbereitungsdokumente auf den Internetseiten des DTB. Für die Ausbildung ist der aktuelle Lehrplan für Ski oder Snowboard, herausgegeben vom Deutschen Verband für das Skilehrwesen notwendig. Zuständig für die Durchführung der Ausbildungs- und Prüfungslehrgänge ist der RhTB.

Nach bestandener Prüfung muss die Trainer-C-Lizenz, sowie die DTB-Schneesportkarte durch den Teilnehmer beim RhTB beantragt werden.

Seite empfehlen

RhTB-Schneesport auf Facebook - Hier klicken:

RhTB-Newsletter

Anmeldung



RhTB-Newsletter:
anmelden
abmelden


Neueste Ski-Fotos:

  • Nordic Days 05.03.2017