Rheinhessischer Turnerbund e.V.
A- A A+

Aktiv älter werden - Ratgeber

Fit im Kopf durch Sport

Gleichgewichts- und Krafttraining kann Demenz-Symptome lindern

03Das Gehirn ist viel flexibler, als Wissenschaftler das noch vor 25 Jahren für möglich gehalten haben. Die Forscher glaubten früher, dass sich die Gehirnstruktur in der Kindheit aufbaut und während des gesamten Erwachsenenlebens genauso erhalten bleibt. Im Alter, so die damalige Meinung der Experten, lassen die geistigen Fähigkeiten automatisch nach, weil die Gehirnzellen langsam, aber kontinuierlich absterben. Heute weiß man: Unsere grauen Zellen sind in der Lage, sich neuen Herausforderungen anzupassen und sich immer wieder neu zu vernetzen – bis ins höchste Alter.

Weiterlesen...

Gesunde Gelenke – die Zauberformel heißt Bewegung

vm 0386Wenn man älter wird, merkt man das häufig zuerst an den Gelenken. Joggen geht nicht mehr, weil die Hüftgelenke schmerzen, und manchmal tun sogar schon beim Aufstehen die Knie weh. Anfangs bemerkt man es nur ab und zu, mit der Zeit werden die Beschwerden jedoch häufiger und auch heftiger. Die Gründe für die Schmerzen sind in den meisten Fällen Abnutzungserscheinungen innerhalb des Gelenks. In der Regel ist davon vor allem der Knorpel betroffen, der die Belastungen abfedern und die Knochen schützen soll.

Weiterlesen...

Stabile Knochen durch Bewegung

So beugen Sie mit körperlicher Aktivität Osteoporose vor

27Mehr als 200 Knochen bilden das Gerüst unseres Körpers, sie stützen und stabilisieren uns. Sie sind sehr stabil und fest, gleichzeitig sind sie aber auch elastisch. Diese Elastizität ist notwendig, damit die Knochen trotz der manchmal sehr hohen Druck-, Zug- oder Biegebelastungen, die auf sie einwirken, zum Beispiel beim Herunterspringen von einer Anhöhe, nicht brechen.

Unsere Knochen sind lange nicht so starr und leblos, wie man das vermuten würde, wenn man sich ein Skelett vorstellt. In ihrem Inneren ist permanent etwas in Bewegung. Jeder Knochen verfügt über Knochenaufbau- und Knochenabbauzellen und diese Zellen sind ständig in Aktion: Während die Abbauzellen Knochengewebe auflösen, ersetzen die Aufbauzellen dieses durch neues Knochenmaterial. In jedem unserer 206 Knochen herrscht durchgängig Betriebsamkeit - rund um die Uhr, das ganze Leben hindurch, auch im sehr hohen Alter. Der Grund für diese permanente Bautätigkeit: Frische Knochensubstanz ist deutlich stabiler als alte. Bei erwachsenen Menschen halten sich Aufbau- und Abbauprozesse die Waage, die Knochensubstanz wird im Gleichgewicht gehalten.

Weiterlesen...

Stürze verhindern durch gezielte Bewegung

VM 03254 bis 5 Millionen Menschen stürzen in Deutschland in jedem Jahr. Je älter die Menschen werden, umso mehr steigt auch das Risiko zu stürzen: Ein Drittel aller Menschen über 65 Jahre und fast die Hälfte aller Menschen über 80 Jahre fällt mindestens einmal pro Jahr hin. Leider verschlimmern sich mit dem Älterwerden auch die Folgen: Während junge Menschen häufig mit einem blauen Fleck oder einer leichten Prellung davonkommen, haben Stürze im Alter oft fatale Auswirkungen. Mehr als 120.000 ältere Menschen brechen sich Jahr für Jahr bei einem Sturz den Oberschenkelhalsknochen oder die Hüfte. Nach einem solchen Sturz mit Bruch sind die alten Menschen in ihrer Beweglichkeit erheblich eingeschränkt. Viele kommen gar nicht mehr auf die Beine und werden pflegebedürftig. 10 Prozent der Gestürzten sterben sogar an den Folgen.

Weiterlesen...

Seite empfehlen

RhTB-Newsletter

Anmeldung



RhTB-Newsletter:
anmelden
abmelden

Kooperations-Partner:

Kooperationspartner Aktiv älter werden

Pluspunkt Gesundheit:

pluspunkt-logo
Qualifizierte Gesundheitssport-Angebote für Ihren Verein.

Fotos:

  • RhTB-Saisonopening 2016 im Pitztal